Made with MAGIX
Technik
In den letzten 20 Jahren hat sich in die Modellflugtechnik stark verändert: Das Lärmproblem hat sich mit der Verbreitung von Elektromotoren beinahe selbst gelöst. LiPo und LiFe Akkus wo Gewicht-Leistungs verhältniss enorm ist, machen es möglich. Die lästige Kanalabstimmung zwischen den Modellpiloten entfällt, da die meisten heute über 2,4-GHz-Sender verfügen. Die Sendeleistung beträgt auf Sicht bis zu 3km, wo ein Modell eh schon lange nicht mehr gesehen wird. Materialien der heutigen Modelle werden vielfach vom leichten und strapazierfähigen Glas-und Kohlefaser dominiert. Auch die Elektronik hat einzug gehalten, zB die Regler der Elektromotoren und Flugstabilisierung  der Hubschrauber, usw. Und das alles zu einem erschwinglichen Preis! Das Fliegen wird heute per Simulator am Heim-PC erlernt,  das dem Fliegen mit dem echten Modell sehr sehr nahe ist. Dadurch werden die teuren Reparaturkosten bei Übungsflügen gespart. Wie wird sich wohl die Modellflugtechnik weiter entwickeln? Schon zeichnen sich mit Drohnen und Quadrokoptern, die über iPhones gesteuert werden und auch über GPS selbst ihre Route fliegen, neue Tendenzen ab. Genaue Voraussagen bei der rasanten Entwicklung der Modellflugtechnik wird wohl niemand wagen. Aber: Auch in Zukunft wird das gemeinsame Modellfliegen Spass machen.
Made with MAGIX
mg-grindelwald.ch
Technik
In den letzten 20 Jahren hat sich in die Modellflugtechnik stark verändert: Das Lärmproblem hat sich mit der Verbreitung von Elektromotoren beinahe selbst gelöst. LiPo und LiFe Akkus wo Gewicht-Leistungs verhältniss enorm ist, machen es möglich. Die lästige Kanalabstimmung zwischen den Modellpiloten entfällt, da die meisten heute über 2,4-GHz-Sender verfügen. Die Sendeleistung beträgt auf Sicht bis zu 3km, wo ein Modell eh schon lange nicht mehr gesehen wird. Materialien der heutigen Modelle werden vielfach vom leichten und strapazierfähigen Glas-und Kohlefaser dominiert. Auch die Elektronik hat einzug gehalten, zB die Regler der Elektromotoren und Flugstabilisierung  der Hubschrauber, usw. Und das alles zu einem erschwinglichen Preis! Das Fliegen wird heute per Simulator am Heim-PC erlernt,  das dem Fliegen mit dem echten Modell sehr sehr nahe ist. Dadurch werden die teuren Reparaturkosten bei Übungsflügen gespart. Wie wird sich wohl die Modellflugtechnik weiter entwickeln? Schon zeichnen sich mit Drohnen und Quadrokoptern, die über iPhones gesteuert werden und auch über GPS selbst ihre Route fliegen, neue Tendenzen ab. Genaue Voraussagen bei der rasanten Entwicklung der Modellflugtechnik wird wohl niemand wagen. Aber: Auch in Zukunft wird das gemeinsame Modellfliegen Spass machen.